EN

 

DE

Chris­toph Mey­er, gebo­ren 1954 in Greifs­wald, lebt und arbei­tet in Ber­lin. Er stu­dier­te an der Fach­schu­le für Wer­bung und Gestal­tung, Ber­lin. Sei­ne Arbei­ten wer­den seit den 80er Jah­ren in Ein­zel- und Grup­pen­aus­stel­lun­gen im In- und Aus­land gezeigt, so in Ber­lin, Frankfurt/M., Shang­hai, Bei­jing, New York, Tri­ent, Pisa und Nan­cy (Goe­the-Insti­tut). 1995 erhielt er das Sti­pen­di­um der Aka­de­mie der Küns­te in der Vil­la Ser­pen­ta­ra in Ole­va­no Roma­no, Ita­li­en, 1996 und 1997 Sti­pen­di­en des Kul­tur­fonds Ber­lin. Chris­toph Mey­er ist in zahl­rei­chen pri­va­ten und öffent­li­chen Samm­lun­gen ver­tre­ten, so in der Alber­ti­na, Wien, der Samm­lung Gun­nar Kal­de­way, Paris und New York, in der Ber­li­ni­schen Gale­rie, im Kup­fer­stich­ka­bi­nett, Ber­lin, in der Samm­lung Kist­ler, Davos; in der Samm­lung Achim Leder­le, Mühl­heim am Main, in der Staat­li­chen Kunst­samm­lung, Dres­den, der Kunst­samm­lung der Aka­de­mie der Küns­te, Ber­lin und der Samm­lung von Herrn Huang Lia­oyu­an der Bei­jing Art Now Gal­le­ry.