News

He, Geist ! Wo geht die Reise hin ?

ABSCHIED VON JÜRGEN HOLTZ im Ber­li­ner Ensem­ble

SO 04.10. 12:00 Uhr

1974 stand Jür­gen Holtz erst­mals auf der Büh­ne des Ber­li­ner Ensem­bles, 2019 bril­lier­te er in sei­ner letz­ten gro­ßen Rol­le als Gali­leo Gali­lei in Frank Cas­torfs Insze­nie­rung von Ber­tolt Brechts Leben des Gali­lei. In 65 Jah­ren Thea­ter­kar­rie­re war er dem BE eng ver­bun­den. Im Rah­men einer Mati­née ver­nei­gen sich Freund*innen und Kolleg*innen vor einem gro­ßen Schau­spie­ler und erin­nern sich musi­ka­lisch, thea­tra­lisch und lyrisch. MIT Frank Cas­torf, Andre­as Döh­ler, Trau­te Hoess, Jut­ta Hoff­mann, Sina Mar­tens, Ange­la Wink­ler u.a. sie­he ->

Mehr zu den bild­ne­ri­schen Wer­ken von Jür­gen Holtz >

Jürgen Holtz

Galerie Bernet Bertram trauert um Jürgen Holtz

Jür­gen Holtz, der gro­ße Schau­spie­ler und Künst­ler ist im Alter von 87 Jah­ren ges­tern in Ber­lin ver­stor­ben.

Über Jahr­zehn­te hin­weg wirk­te Jür­gen Holtz auf der Thea­ter­büh­ne.
Par­al­lel dazu mal­te und zeich­ne­te er seit sei­ner Jugend und schuf ein umfang­rei­ches bild­ne­ri­sches Werk.

2017 zeig­te die Gale­rie Ber­net Bert­ram, die ihn ver­tritt, erst­mals grö­ße­re Tei­le sei­ner Arbei­ten. Erst vor weni­gen Tagen wur­de die neue Aus­stel­lung „Kas­par, Pup­pe, Kro­ko­dil“ eröff­net, an deren Zusam­men­stel­lung Jür­gen Holtz noch selbst maß­geb­lich mit­ge­wirkt hat.

Wir trau­ern um den Ver­lust eines wachen Geis­tes.
Wir trau­ern um eine Per­sön­lich­keit von Güte, Hei­ter­keit und Zuver­sicht.
Wir ver­nei­gen uns vor einem gro­ßen Ber­li­ner Künst­ler.

Chris­ti­an Bert­ram und Dr. Simo­ne Ber­net
Ber­lin, 22. Juni 2020

Jürgen Holtz, Wozzeck, 2019. Felt-tip pen, watercolour pen on paper. 70 x 50 cm

Nachruf  von Michael Laages | Gespräch mit Christian Bertram

Zhao Mengjun 

16.08.2020

Galerie Bernet Bertram in Jinan (China), Gespräche über Kulturaustausch und den Kunstmarkt

Bei unse­rer Rei­se nach Chi­na wur­den wir zu einer öffent­li­chen Kon­fe­renz ein­ge­la­den, die in der staat­li­chen Gale­rie QiLu in Jin­an im August 2019 statt­fand. Ver­tre­ter von der Uni­ver­si­tät, von einem Kunst­ma­ga­zin, von dem Ver­band der Gale­ris­ten in Shan­dong und Künst­ler unter­hiel­ten sich über Koope­ra­tio­nen und den Kunst­markt in Deutsch­land und Chi­na. Die Gale­ris­ten Chris­ti­an Bert­ram und Dr. Simo­ne Ber­net gaben den inter­es­sier­ten Teil­neh­mern Aus­kunft zum deut­schen Kunst­markt und zu Mög­lich­kei­ten der Koope­ra­ti­on.

Lindy Annis, Simple Souls, 2017

Zhao Mengjun Ausstellung in Jinan (China)

Der Künst­ler der Gale­rie Zhao Meng­jun prä­sen­tiert im August 2019 sei­ne Wer­ke im Haus der Shan­dong Media Group in Jin­an (Pro­vinz Shan­dong). Die Gale­ris­ten Chris­ti­an Bert­ram und Dr. Simo­ne Ber­net wer­den dazu von der Shan­dong Media Group inter­viewt.

 

Lindy Annis 

10.06.2020

Lindy Annis gewinnt Kunstpreis der Ruhr-Universität Bochum

Lin­dy Annis hat für ihre Instal­la­ti­on “Simp­le Souls“ den zum zwei­ten Mal aus­ge­lob­ten Kunst­preis “Psy­che, Kunst und Gesund­heit“ des For­schungs- und Behand­lungs­zen­trums für Psy­chi­sche Gesund­heit der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum (FBZ) und der Stif­tung Klei­ne erhal­ten. Bewor­ben hat­ten sich über 600 Künst­le­rin­nen und Künst­ler. Der Preis wur­de Lin­dy Annis am 6. Juni 2019 von den Stif­tern Prof. Dr. Sil­via Schnei­der und Prof. Dr. Jür­gen Mar­graf über­ge­ben und ist mit 10.000 € dotiert.

Die Aus­stel­lung mit der Instal­la­ti­on von Lin­dy Annis und den wei­te­ren 12 Künst­le­rin­nen und Künst­lern der Short­list ist noch bis 19. Juli 2019 im For­schungs- und Behand­lungs­zen­trum für psy­chi­sche Gesund­heit,  Mas­sen­berg­stra­ße 9 ‑13 in Bochum zu sehen.

Wir gra­tu­lie­ren.

Lindy Annis has won artprize of Ruhr University Bochum

Lin­dy Annis has won the „Psy­che, Art and Health“ art­pri­ze awar­ded for the second time by the Rese­arch and Tre­at­ment Cen­ter for Men­tal Health at the Ruhr Uni­ver­si­ty Bochum (FBZ) for her instal­la­ti­on “Simp­le Souls”. More than 600 artists had app­lied. The pri­ze was pre­sen­ted to Lin­dy Annis on June 6, 2019, by the foun­ders Prof. Dr. Sil­via Schnei­der and Prof. Dr. Jür­gen Mar­graf and is endo­wed with € 10,000.

The exhi­bi­ti­on with the instal­la­ti­on by Lin­dy Annis and the other 12 artists on the short­list can be seen until July 19, 2019, at the Rese­arch and Tre­at­ment Cen­ter, Mas­sen­bach­stras­se 9–13, Bochum.

Congra­tu­la­ti­ons.

Lindy Annis, Simple Souls, 2017